Service-Navigation

Suchfunktion

Ferkel

Kontakt

Richard Riester

Abteilungsleiter Agrarmärkte und Qualitätssicherung

07171 / 917 205

ferkelnotierung@lel.bwl.de



Telefonverzeichnis der LEL

Region
Hohenlohe und
Oberschwaben 
erzielte Ø-Preise
der Vorwoche
13.04. - 18.04.2019
Notierung
vom
23.04.2019
Spanne
Ø
 
Preis 200er Gruppe*
60 € - 66 €
62,40 €
plus 1,50 €
Ferkel im Handelsabsatz
23.762
 
*seit 01.06.2015: Notierungsbasis 200er Gruppe 
Aktuell

Am Ferkelmarkt überwiegt die Nachfrage das Angebot weiterhin deutlich. Entsprechend ziehen die Ferkelpreise in Deutschland weiter an.

Ferkelpreis aktuell
Marktlage Ferkel

Auch am Ferkelmarkt pendelt das Angebot nach der langen finanziellen Durststrecke europaweit zurück. Hinzu kommen das saisonale Angebotstief und die Notwendigkeit der Mäster, in der kalten Jahreszeit ihre Ställe nicht leer stehen zu lassen. Der Nachfrageüber-hang am Ferkelmarkt hat in den letzten Monaten dazu geführt, dass die Ferkelpreise kontinuierlich anstiegen. Gebremst wurde der Anstieg nur durch die niedrigen Schweinepreise, die die Einstallbereitschaft der Mäster auf die Probe stellten. Die Mäster waren dennoch zu-nehmend gezwungen ein größeres Stück vom insgesamt zu kleinen Kuchen abzutreten.
Der anziehende Schweinemarkt und die europaweit knappen Ferkel haben auch die verfügbaren Stückzahlen an Importferkeln verringert. Holländische Ferkel gehen seit Wochen verstärkt nach Spanien, Spanien hat z.T. auch in Deutschland wieder Ferkel nachgefragt. Dänische Ferkel gehen verstärkt nach Polen, so dass Importferkel derzeit knapp und teuer sind.
In Baden-Württemberg wurden in KW 12 für Ferkel mit 25 kg in der 200er-Gruppe im Schnitt 47,70 €/Ferkel be-zahlt, in KW 13 wurde +3,00 € notiert. Mit den kräftig anziehenden Schweinepreisen besteht bei Ferkeln wei-teres Potential für deutlich höhere Preise.

Bio-Ferkel kosteten im Februar 140 €/Stück.

29.03.2019

Ferkelpreis 3 Jahre
Ferkelpreis 10 Jahre

Bestellen Sie hier unseren KOSTENLOSEN NEWSLETTER

6 mal im Jahr informiert über aktuelle Entwicklungen auf  landwirtschaftlichen Märkten.

AGRARMÄRKTE 2018

Kapitel 9 Schweine und Ferkel

  Text (753 kB)
  Folien (997 kB)

Stellungnahme zu den möglichen Auswirkungen des Verbots der betäubungslosen Ferkelkastration ab 2019

Nach den Vorgaben des Tierschutzgesetzes ist ab dem 1. Januar 2019 die betäubungslose Ferkelkastration in Deutschland verboten. Im Rahmen einer Folgenabschätzung untersuchten im Auftrag des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden- Württemberg die Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft, die Landesanstalt für Schweinezucht in Boxberg sowie die Landesanstalt für Entwicklung der Landwirtschaft und der ländlichen Räume in Schwäbisch Gmünd die Auswirkungen des Verbots der betäubungslosen Ferkelkastration auf die Wettbewerbsfähigkeit der Schweinefleischerzeugung in Süddeutschland einschließlich der Vermarktung und auf die Strukturen in der Ferkelerzeugung.

Lesen Sie weiter...

Ferkel 2017

Fußleiste