Service-Navigation

Suchfunktion

Im Landeszentrum werden die Aufgaben des bisherigen Referats „Ernährungsinformation und –bildung“ an der Landesanstalt für Landwirtschaft, Ernährung und Ländlichen Raum und die der „Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung Baden-Württemberg“ zusammengeführt. Zum 01.01.2019 nimmt das Landeszentrum für Ernährung seine Arbeit auf.

Aufgaben

  • Wir sind landesweiter Ansprechpartner für eine nachhaltige, genussvolle und gesundheitsförderliche Ernährung in Baden - Württemberg in den Bereichen
    • Ernährungsinformation und Ernährungsbildung und
    • Gemeinschaftsverpflegung.
  • Die Vermittlung von Kompetenzen für eine alltagsnahe und wertschätzende Ernährung ist uns wichtig. Dazu stellen wir wissenschaftlich fundierte, seriöse und praxistaugliche Informationen für Multiplikatoren und Verbraucher zur Verfügung.
  • Wir wollen einen Beitrag dazu leisten, die Gemeinschaftsverpflegung in allen Lebenswelten zu optimieren. Mit Best practice-Beispielen wollen wir Caterer, Träger, Entscheider und Essensgäste in ihren Bemühungen um eine ausgewogene Ernährung unterstützen.
  • Wir führen Tagungen und Veranstaltungen durch, um aktuelles Wissen unabhängig, transparent und werbefrei zu transportieren sowie allen Akteur*innen praxisrelevante Erfahrungen und unterschiedliche Perspektiven zugänglich zu machen.
  • Wir vernetzen Akteur*innen in Baden-Württemberg, beteiligen uns an Projekten und führen selbst Projekte durch, die eine nachhaltige und gesundheitsförderliche Ernährung zum Ziel haben.
  • Wir vernetzen uns bundesweit mit Institutionen, die eine nachhaltige und gesundheitsförderliche Ernährung fördern.
  • Wir bilden landesweit Multiplikator*innen in den Bereichen Ernährungsinformation, Ernährungsbildung und Gemeinschaftsverpflegung weiter, die in unserem Auftrag in Bildungseinrichtungen tätig sind.
  • Wir kooperieren mit den Ernährungszentren in Baden-Württemberg und unterstützen, dass deren vor Ort erprobten innovative Konzepte an der Schnittstelle zwischen Landwirtschaft und Verbraucher in allen Landkreisen umgesetzt werden können.

Fußleiste