Saatgutvermehrung

In der EU darf Saatgut einer Pflanzensorte nur in Verkehr gebracht werden, wenn diese zugelassen wurde. Die Sortenzulassung durch das Bundessortenamt setzt voraus, dass eine Sorte in der Gesamtheit ihrer wertbestimmenden Eigenschaften besser beurteilt wird als die bereits zugelassenen Sorten. Zu diesen Eigenschaften gehören Ertrag, Qualität und Widerstandsfähigkeit gegen Schaderreger und Witterungsextreme.



Tabelle: Mit Erfolg feldbesichtigte Saatgutvermehrungsflächen in Baden-Württemberg und Deutschland 2021
 Fruchtart
Baden-Württemberg
Deutschland

ha
% von DE
ha
 Getreide insgesamt
10.958 9,5 115.090
    dav. Sommergerste
951

11,9

7.984
    dav. Wintergerste
1.001 4,1 24.391
    dav. Mais
3.750 95,5 3.926
    dav. Winterroggen 483 3,9 12.513
    dav. Wintertriticale 473 5,1 9.341
    dav. Winterhartweizen
52 5,3 977
    dav. Winterweichweizen
2.137 5,2 41.407
 Rüben
0
- 62,52
 Kartoffeln
293 1,6 18.454
 Gräser gesamt
91 0,3 31.179
 Klee und Luzerne
369 9,8 3.770
 Mittel- und großkörnige Leguminosen
525 3,1 16.853
 Sonstige Futterpflanzen
992 1,9 53.417
 Öl- und Faserpflanzen
896 11,2 8.005

Quelle: Bundessortenamt, BMEL 2021, Link zur Seite

Stand 06/2022

 

Informationen  zum Datenschutz und zum Einsatz von Cookies auf dieser  Seite finden Sie in unserer Datenschutzerklärung