Service-Navigation

Suchfunktion

Investitionsbeihilfen zur Marktstrukturverbesserung

Ziel:

  • Die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen der Verarbeitung und Vermarktung landwirtschaftlicher Erzeugnisse verbessern, um auf diese Weise zur Absatzsicherung oder zur Schaffung von Erlösvorteilen auf der Erzeugerebene beizutragen.
  • Die Förderung soll darüber hinaus einen Beitrag zur Verbesserung der Effizienz des Ressourceneinsatzes leisten.
  • Ausrichtung der Verarbeitung und Vermarktung an den Erfordernissen des Marktes
  • Ausbau der Angebotsbündelung und Vertiefung der vertikalen Kooperation
  • Rationalisierung von Verarbeitungs- und Vermarktungsprozessen
  • Verbesserung der Produkt- und Prozessqualität - auch durch Innovationen
  • Erschließung und Sicherung von Absatzmöglichkeiten für landwirtschaftliche Erzeugnisse
  • Beitrag zum Umweltschutz

Mittelherkunft:

Bund, Land, einzelne Fördervorhaben mit EU-Kofinanzierung

Zuwendungsempfänger:

  • Unternehmen der Verarbeitung und Vermarktung landwirtschaftlicher Erzeugnisse, deren Tätigkeit sich nicht gleichzeitig auf die Erzeugung landwirtschaftlicher Erzeugnisse erstreckt
  • Nach Agrarmarktstrukturrecht anerkannte Erzeugerorganisationen und deren Vereinigungen sowie Erzeugerzusammenschlüsse, für Qualitätsprodukte gemäß Art. 16 Abs. 1 Buchstabe a und b der VO (EU) Nr. 1305/2013 und deren Vereinigungen

Von der Förderung ausgeschlossen sind u.a.:

  • Unternehmen/Zusammenschlüsse, die mehr als 750 Personen beschäftigen und einen Jahresumsatz von mehr als 200 Mio. Euro erzielen
  • Einzelerzeugerbetriebe
  • Unternehmen in Schwierigkeiten

Förderfähige Maßnahmen:

  • Neu- und Ausbau von Kapazitäten einschließlich der technischen Einrichtungen
  • Innerbetriebliche Rationalisierung durch Umbau und / oder Modernisierung der technischen Einrichtungen
  • Nebenkosten wie Architekten- und Ingenieurleistungen, Baugenehmigungen Höchstsatz 12 %

Von der Förderung ausgeschlossen sind:

  • eingebrachte Grundstücke, Gebäude, Einrichtungen und technische Anlagen
  • Ausgaben für den Erwerb von Grundstücken und bei bebauten Grundstücken, die auf das Grundstück entfallenden Ausgaben
  • Wohnbauten nebst Zubehör
  • Anschaffungskosten für Pkw und Sammel- und Vertriebsfahrzeuge, Kosten für Büroeinrichtungen
  • Kreditbeschaffungskosten, Zinsen, Leasingkosten und Kosten für Mietkauf, Pachten, Erbbauzinsen, Grunderwerbssteuer, Umsatzsteuer, Kauf von Patenten und Lizenzen, nicht vorgeschriebenen Versicherungen  sowie Marken und Mautkosten
  • Investitionen, die unmittelbar der landwirtschaftlichen Primärproduktion dienen
  • Ersatzbeschaffungen und Eigenleistungen, gebrauchte Maschinen und Einrichtungen
  • Aufwendungen, die dem Absatz auf der Erzeuger- oder Einzelhandelsstufe dienen
  • bereits begonnene Vorhaben

Fördervoraussetzungen:

  • Zu fördernde Unternehmen müssen mindestens fünf Jahre lang mindestens 40 % ihrer Aufnahmekapazitäten für die jeweiligen landwirtschaftlichen Erzeugnisse, für die sie gefördert werden, durch Lieferverträge mit Erzeugern binden
  • Wirtschaftlichkeit des Vorhabens
  • Nachweis normale Absatzmöglichkeiten für die betreffenden Erzeugnisse
  • Verbesserte Ressourcennutzung ist in geeigneter Weise darzustellen
  • Zu Beginn des Einwirkungsprozesses muss ein landwirtschaftliches Erzeugnis stehen

Art und Höhe der Förderung:

  • Die Zuwendung wird als Anteilsfinanzierung zur Projektförderung in Form von Zuschüssen gewährt
  • Zuwendung zwischen 10 % und 25 % der förderfähigen Ausgaben;
  • wenn der Zuwendungsempfänger Mitglied einer im Rahmen der Europäischen Innovationspartnerschaften (EIP) geförderten Operationellen Gruppe (OG) ist und die Investition in einem engen sachlichen Zusammenhang mit der Tätigkeit steht, für die die OG gefördert wird bis zu 50 %
  • Das Mindestinvestitionsvolumen beträgt 50.000 Euro zuwendungsfähige Ausgaben


Die vollständige Beschreibung der förderfähigen Maßnahmen, Fördervoraussetzungen, Auflagen sowie Art und Höhe der Förderung entnehmen Sie bitte der Verwaltungsvorschrift Marktstrukturverbesserung.

 

Antragstellung:

Bei den Regierungspräsidien mit den dort erhältlichen Antragsformularen

Stand: 07/2015

 

Fußleiste