Service-Navigation

Suchfunktion

Dialogforum Landwirtschaft und Naturschutz (NABU Baden-Württemberg)

Das "Dialogforum Landwirtschaft und Naturschutz" ist zurück

Workshops und Exkursionen in acht Regionen - Start im Sommer 2018

Naturschutz gelingt miteinander, nicht gegeneinander. Mit dieser Überzeugung geht das Projekt „Dialogforum Landwirtschaft und Naturschutz“ des NABU Baden-Württemberg in die zweite Runde. Nach der erfolgreichen ersten Laufzeit von 2015 bis 2017 bietet das Dialogforum ab dem Sommer 2018 Interessierten aus Landwirtschaft, Naturschutz und Verwaltung erneut die Gelegenheit zum Austausch: Regional, praxisnah und offen für alle.

Workshops und Exkursionen zeigen, wie effektiver Naturschutz in Ackerbau, Obstbau und Grünland machbar ist – angepasst an die Besonderheiten vor Ort. Artenschutzmaßnahmen für Rebhuhn und Feldlerche, die Bewirtschaftung von Schutzgebieten und der Ausbau des Biotopverbunds werden gemeinsam diskutiert und beteiligte Betriebe besucht. Im Vordergrund stehen Informationen aus Theorie und Praxis und die Vorstellung von Fördermöglichkeiten. Gemeinsam für mehr Naturschutz in der Agrarlandschaft!

Veranstaltungen in der neuen Projektlaufzeit

Das "Dialogforum Landwirtschaft und Naturschutz bietet innerhalb von zwei Jahren Auftaktworkshops und bis zu zwei Folgeveranstaltungen in acht Landkreisen an: Bodenseekreis, Böblingen, Breisgau-Hochschwarzwald, Heidenheim, Karlsruhe, Main-Tauber-Kreis, Ravensburg und Tübingen.
Ziel ist es, detaillierte Fragestellungen vor Ort zu bearbeiten und einen fortlaufenden Dialog anzustoßen.


Fach-Exkursion nach Ehningen am Montag, 9. Juli 2018, 18.30 - 21.00 Uhr

Das Projekt lädt Interessierte, vor allem aus den Bereichen Landwirtschaft, Naturschutz und Verwaltung, zum Austausch ein: regional, praxisnah und offen für alle. Die Veranstaltungen zeigen, wie Naturschutz in Ackerbau, Obstbau und Grünland gelingen kann.
Zu Besuch auf dem Hofgut Mauren

Familie Kenntner-Scheible baut auf 105 Hektar Ackerfläche Getreide, Zuckerrüben, Sojabohnen, Raps, Mais und Ackerfutter an. Getreide, Mais und Ackerfutter dienen neben dem Grünland als Futter für die Mutterkuhherde (Deutsch-Angus), Schweine und Geflügel. Die Landwirtsfamilie legt auf ihren Ackerflächen Blühstreifen an und wirtschaftet in einem Landschaftsschutzgebiet.
Gemeinsam sprechen wir über die Vereinbarkeit von Naturschutz und Landwirtschaft in der Region und besichtigen ausgewählte Betriebsflächen des Hofguts Mauren.

Das Programm und die Anmeldung finden Sie hier..

Informationen zur ersten Projektlaufzeit (2015 - 2017)


Über das „Dialogforum Landwirtschaft und Naturschutz“:
Das Projekt „Dialogforum Landwirtschaft und Naturschutz“ des NABU wird gefördert durch die Stiftung Naturschutzfonds Baden-Württemberg. Während der zweijährigen Laufzeit will es Landwirtinnen und Landwirte dazu motivieren, sich aktiv für den Erhalt der biologischen Vielfalt in der Agrarlandschaft einzusetzen sowie zu einem besseren gegenseitigen Verständnis von Landwirtschaft und Naturschutz beitragen. Dabei steht der praktische Austausch vor Ort im Vordergrund. Im Projektbeirat engagieren sich Vertreterinnen und Vertreter aus Landwirtschaft, Naturschutz und Behörden.

Über den NABU Baden-Württemberg:
Der NABU Baden-Württemberg ist mit mehr als 85.000 Mitgliedern und rund 250 Gruppen vor Ort der größte Landesverband des NABU und zugleich der mitgliederstärkste Umweltverband in Baden-Württemberg. Der NABU möchte Menschen mit verschiedenen Aktionen und Projekten dafür begeistern, sich für die Natur einzusetzen. In seinen „NABU-Naturschutzzielen 2020“ definiert der Landesverband Baden-Württemberg sechs Kernthemen: Landwirtschaft, Wald, Moore, Naturverträgliche Energiewende, Grüne Infrastruktur und Natura 2000. 
NABU-Naturschutzzielen 2020

Fußleiste